Viel zu lange fanden die Rohstoffmärkte sowohl bei den Akteuren der Weltpolitik als auch in der Globalwirtschaft viel zu wenig Beachtung. Zu oft wurde argumentiert, dass Online-Economy und Digitalisierung den Rohstoffmärkten sehr viel der einstigen Phantasie genommen habe. Das Gegenteil ist indes der Fall: Rohstoffmärkte stehen am Beginn eines neuen Superzyklus'. Der Aufbau neuer Infrastrukturprojekte auf der einen Seite und die auf Sicht kräftig steigende Weltbevölkerung auf der anderen Seite werden die nächste Haussestufe zünden. Anlegern bieten sich hier völlig neue Möglichkeiten. Weiterlesen 

Klingelingeling, Klingelingeling – hier kommt das „e“-Auto. Die Welt ist in Bewegung. Und das angeblich seit rund 4,6 Milliarden Jahren. Und klar, die Entwicklungen auf dem Planeten Erde sind nicht immer positiv verlaufen. Dies vor allem, weil sich viele Menschen als Egos erweisen und sie ihr Handeln nicht zum Wohl der Erde ausrichten. Dass viele Menschen (oft unbewusst) „Feinde des Planeten“ sind, steht außer Frage. Wer heute nach vorn blickt, wird den Klimaschutz als große Aufgabe sehen. Die Hoffnungen beruhen dabei auch in der angestoßenen „EV-Revolution“ – im erhofften Siegeszug der Elektromobilität. Den zur Erreichung dieses Ziels dringend benötigten Energie-Metallen wie Lithium, Vanadium, Kobalt etc gehört die Zukunft. Weiterlesen

Keine Frage: Noch ist TriStar Gold Inc. der ganz große Durchbruch – nämlich der Sprung vom Explorationsunternehmen zum Goldproduzenten - versagt geblieben. Doch die Chancen für die in Scottsdale / Arizona in den USA beheimatete Gesellschaft stehen nach wie vor weiterhin gut. Denn wenn die vorläufige Ressourcen-Schätzung eines Goldexplorationsprojekts bereits das von der Firma selbst gesteckte Ziel für die Erstellung einer vorläufigen Machbarkeitsstudie überschreitet, wird ein Explorer von der internationalen Anlegerschar mit großem Interesse beobachtet. So auch TriStar Gold. Weiterlesen 

Der in vielerlei Hinsicht vor riesigen Herausforderungen stehende Planet Erde befindet sich derzeit in einer auf den ersteWeiterlesen n Blick fragwürdig anmutenden paradoxen Situation. Dieses Paradoxon deutet bei detaillierter Analyse allerdings auf eine alarmierende Wahrheit hin, die aktuell von unzähligen Seiten unterschätzt wird. Es geht um die Frage, ob für die Menschheit auf Dauer eine ausreichende Versorgung mit Rohstoffen und Urstoffen sichergestellt werden kann. Und das gleichzeitig zu Bedingungen, die dem immer stärker betonten Umweltschutz-Gedanken Rechnung tragen. Denn in vielen Ländern der Welt sind angesichts von Umwelt- und Klimakatastrophen grüne Ideen in den Fokus der Politik gerückt. Dieser Beitrag ist in verkürzter Form in der Juni-Ausgabe des Magazins "Energiwirtschaftliche Tagesfragen" erschienen. Weiterlesen

Teil 5 - Auch US-Präsident Joe Biden hat’s gemerkt. Die Infrastruktur im zuletzt zur Bananenrepublik verkommenen einstmaligen „Musterländle“ USA ist alles andere als lobenswert – und zwar nicht nur im Verkehrswesen, aber eben auch hier. Wer über mehrere Dekaden durch die USA „getigert“ ist – ob als Flugreisender, Autofahrer oder aber als Bahnreisender im öffentlichen Verkehr – der musste praktisch zwangsläufig zu dieser Auffassung gelangen. Über viele Jahre hinweg war (wohlgemerkt „war“) Deutschland hier besser aufgestellt als die USA. Jetzt will Biden als neuer Chef im Weißen Haus in die Trickkiste greifen und das Leben zwischen Ostküste und Westküste einfacher und lebenswerter gestalten. Auch zum Wohle der Umwelt. Rund 2,25 Billionen US-Dollar soll das Ganze kosten - Das aber wird nicht reichen.......... Weiterlesen

Joomla templates by a4joomla