Die Erde bebt 116 -  Für „all in“ ist es zu früh - Die Regierung Scholz will, dass Deutschland eine Führungsrolle übernimmt. Aber Zweifel an diesbezüglichen Fähigkeiten dieses Landes sind angesagt. Denn in der aktuellen Verfassung hat Deutschland nicht wirklich das Zeug, die Rolle einer Führungs- oder Supermacht in Europa – und schon gar nicht in der Welt – übernehmen zu können. Deutschland hat viel Vertrauen in der Welt eingebüßt - auch deshalb, weil man das Thema Rohstoffe in Deutschland über Dekaden hinweg vernachlässigt hat. All das spiegelt sich auch an den Welt-Finanzmärkten wider. Hier erkennen die Akteure immer mehr,  dass die „große Wende“ und der „Neuanfang“ nach der Attacke auf die Globalisierung noch auf sich warten lässt. In einer Zeit, in der Menschen auf eine „Welt ohne Verfallsdatum“ setzen, ist es zu früh, die Börsen-Signale auf „all in“ umzustellen. Weiterlesen

Joomla templates by a4joomla